Pädagogisch- methodische Umsetzung

Projektarbeit

Eine wichtige Methode ist die Arbeit in Projekten. Wir greifen Ideen und Interessen von einzelnen oder mehreren Kindern auf oder setzen Impulse für andere Themen. Diese können aus konkreten Anlässen entwickelt werden.

Gemeinsam gestalten wir durch vielfältige Angebote und Aktionen den Verlauf des Projektes und lernen im Prozess voneinander. Projekte können unterschiedliche Intensität und Zeitdauer haben, beides wird vom Interesse der Kinder bestimmt. Wir konzipieren die Projekte so, dass sie intern oder gruppenübergreifend genutzt werden können.

Spiel

Spielen ist die Haupttätigkeit des Kindes. Kinder setzen sich aktiv mit ihrer Umwelt und sich selbst auseinander. Im Spiel lernen sie durch eigenen Antrieb und durch eigenes Handeln. Sie schlüpfen in Rollen, verarbeiten Gelerntes, konstruieren ihre eigenen Wirklichkeiten, lernen Regeln und soziale Strukturen zu akzeptieren. In der Gruppe der Gleichaltrigen erfahren Kinder viel über sich selbst, können ihre Phantasie ausleben und sich ausprobieren. Es entwickeln sich körperliche und geistige Fähigkeiten wie z.B. Ausdauer und Konzentration. Wir geben genügend Zeit und Raum, sich selbstbestimmt und lustvoll mit den Dingen und Themen zu beschäftigen, die Kinder interessieren.

Wir begleiten das Spiel durch:

  • aktives und passives Mitspiel
  • Beobachten der Gruppe, um Verhaltensweisen,
  • Gruppendynamik, Interessen und Bedürfnisse wahrzunehmen
  • neue Spielideen und Anregungen.

Raumgestaltung

Um die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen der Kinder zu befriedigen, finden wir es wichtig, der Nutzung und Gestaltung der Räume eine besondere Beachtung zu schenken.

Jede Gruppe nutzt einen Raum der Ruhe, einen Raum der Aktivität, eine Garderobe und einen Waschraum. Eine gut durchdachte Raumgestaltung schafft Atmosphäre, animiert und fördert das Wohlbefinden, die Kommunikation und auch die Entspannung. Die Gestaltung der Räume passt sich den unterschiedlichen Altersgruppen und den Entwicklungsphasen der Kinder an. Wir beobachten die Kinder in ihren Aktivitäten und setzen die Impulse flexibel in der jeweiligen Raumgestaltung um.

Wir geben den Kindern die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung ihrer Räume mitzuwirken. Dekorationen basteln die Kinder selbst, Ecken und Nischen dienen als Rückzugsmöglichkeiten. Außerdem bieten Kisten mit Decken, Stoffen u.ä. den Kindern Gelegenheit, je nach Lust und Laune sich oder den Raum zu verkleiden. 

Beobachtung und Dokumentation

Eine wichtige pädagogische Methode ist die Beobachtung und Dokumentation. Um über den Entwicklungsstand der Kinder informiert zu sein, beobachten wir systematisch an Hand von Beobachtungsbögen sowie auch im gesamten Tagesablauf. Daraus werden Handlungsstrategien und Angebote entwickelt, die das Heranwachsen der Kinder positiv unterstützen. Wir knüpfen mit unseren pädagogischen Mitteln an den Kompetenzen der Kinder an.

Für die regelmäßig stattfindenden Entwicklungsgespräche sind die Dokumentationen unersetzlich.

Ein zusätzliches Dokumentationsmittel ist das Sprachlerntagebuch. Es gibt uns Struktur. Dadurch sind wir Eltern und anderen Erziehern gegenüber aussagekräftig, welche Kompetenzen die Kinder besitzen. Es dient dem besseren Dialog mit den Eltern und Kindern.