Erziehungspartnerschaft der Erzieher und Eltern

Beteiligung von Eltern

Eltern sind die Experten für ihr eigenes Kind. Sie sind die wichtigsten Bindungspersonen für das Kind, deshalb ist ihr Interesse an unserer Arbeit und ihre Beteiligung erwünscht. Wir bemühen uns um die Gestaltung eines Kommunikationsprozesses mit dem Ziel einer Erziehungspartnerschaft. Wir wünschen uns eine rege Beteiligung an Elternabenden, Unterstützung bei organisatorischen Abläufen, Einbringung von Ideen und Übermittlung von wichtigen Informationen über Veränderungen im Lebensumfeld der Kinder.

Wir informieren regelmäßig die Eltern über unsere pädagogische Arbeit durch Aushänge und Fotos.

Entwicklungsgespräche

Wir streben es an, einmal jährlich mit jedem Elternpaar ein Entwicklungsgespräch zu führen. Dabei beziehen wir uns auf die Beobachtungen und Dokumentationen und informieren die Eltern über den aktuellen Entwicklungsstand ihres Kindes.

Im Mittelpunkt steht der Austausch über Erziehungsziele und dem konkreten Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes. Wir vereinbaren mit den Eltern Ziele für die kommende Zeit.

Entwicklungsgespräche ersetzen nicht den täglichen Dialog (Tür- und Angelgespräche), sie sind ein wesentliches Instrument unserer pädagogischen Planung.

Arbeit mit Elternvertretern

Eltervertreter haben das Mandat aller Eltern, sich mit dem Team der Einrichtung in die pädagogische Diskussion zu begeben, um konzeptionelle Fragen zu besprechen. Wir begrüßen einen intensiven fachlichen Austausch mit den Eltern. Wesentliche pädagogische Entscheidungen werden im Anschluss an die Diskussionen im Team in Absprache mit dem Träger getroffen.

Alle zwei Monate finden Treffen der Elternvertreter, der Leitung des Kindergartens und eines pädagogischen Mitarbeiters statt. Für die Zukunft ist geplant, einen Kindergartenbeirat zu gründen. Dieser arbeitet eng mit dem Träger zusammen.